Vasektomie

17. Juli 2008
Die grosse Angst der Männer um die Männlichkeit
Für Männer, die keine Kinder mehr wollen, wäre eine Unterbindung die sicherste Verhütungsmethode. Wenn da bloss die Männerseele nicht wäre.

 

VASEKTOMIE

Die Vasektomie bezeichnet die Sterilisation des Mannes, d.h. jenen medizinischen Eingriff, der einen Mann unfruchtbar (d.h. unfähig zur Fortpflanzung) macht.

Immer öfter stellt sich nach abgeschlossenem Kinderwunsch in Partnerschaften die Frage, nach einer optimalen Möglichkeit der Verhütung. Nach wie vor trägt die Frau die Hauptlast der Kontrazeption, während der Anteil der Vasektomie weltweit nur bei ca. 10 % liegt - wobei hier vor allem in den USA die Zahl der jährlich vasektomierten Männer mit etwa 850.000 besonders hoch ist. Insgesamt stellt die Unterbindung eine gute und kostengünstige Alternative zu den Verhütungsmethoden der Frau (Pille, Spirale, Implantat) dar und ist die sicherste Methode zur Kontrolle der Zeugungsfähigkeit beim Mann. Der Eingriff ist in 97,2 - 99 % aller Fälle erfolgreich, die Versagerquote liegt unter 1 %. Der Eingriff kann ambulant in Lokalanästhesie durchgeführt werden.